LOGO 20-2
HANDY bearbeitet
schimmelpilz syncephalastrum-racemosum-bearbeitet
BAHNSTROM abgewedelt
Labor mikro

[Der aktuelle Stand der baubiologischen Messtechnik SBM-2015 besteht
 aus drei übergeordneten Säulen A, B und C mit jeweils mehreren Unterpunkten

   A=> Felder, Wellen, Strahlung                 

1-spherics[1]

B=> Wohngifte, Schadstoffe, Raumklima     

Wolken_1_bearb

  C=> Pilze, Bakterien, Allergene

Schimmelpilze_Ecke

                    

Das Bundesumweltministerium und die Krankenkassen haben schon vor Jahren festgestellt, dass 1/3 der Versicherten durch Umwelteinflüsse krank geworden sind. Die Bauordnung fordert: Häuser sollen die Gesundheit des Menschen und die natürliche Lebensgrundlage nicht gefährden.

Elektrosmogintensitäten liegen in fast jedem Schlafzimmer oder Kinderzimmer weit über den Computerarbeitsplatznormen. Es gibt immer noch zu viel giftiges Formaldehyd in Spanplatten, Möbeln und Einrichtungen, zu viel giftige Lösemittel in Farben, Lacken und Klebern, immer noch zu viele PAK unter Parkettböden, zu viel von der Altlast PCB selbst in Schulen und Kindergärten, krankmachende Pestizide in Teppichen und Holzschutzmitteln.

Schimmelpilzprobleme durch allzu dampfdichte Bausubstanz oder radioaktive Belastung durch falsche Baustoffwahl.

80-90% eines Tages hält sich der Durchschnittsbürger heutzutage in geschlossenen Räumen auf wie z.B. zu Hause, im Büro oder am Arbeitsplatz.  Elektrosmog, schlechtes Raumklima, Wohngifte, Partikel, pathogene Mikroorganismen und Allergene sind unsere ständigen Begleiter. Es geht nicht darum, Angst zu verbreiten sondern in dem Umfeld, in dem Sie sich fast 20 h täglich aufhalten, Risiken zu erkennen und zu vermeiden, für Ihre Gesundheit vorzusorgen.

Mittelpunkt aller baubiologischen. Messungen und Beratungen ist der Schlafplatz, da wir uns nirgendwo anders länger und standorttreuer aufhalten als hier. An kaum einen anderen Ort sind Körper und Psyche empfindlicher, angreifbarer und wehrloser als in der sensiblen Schlafphase, die mit ihren abwechselnden Tiefschlaf und REM-Phasen nicht nur der Regeneration sondern auch Informationsverarbeitungsprozessen im Gehirn, also der Gedächtnisbildung dient. Hier sollte sich der Körper entspannen und nicht verspannen.

Der Mensch ist während des regenerierenden Nachtschlafes um ein Vielfaches sensibler als im Wachbewusstsein. Sein Immunsystem, alle vegetativen Abläufe und die Kompensationsfähigkeit gegen Umwelteinflüsse funktionieren in dieser Zeit auf Sparflamme. Dagegen verfügt unser auf Leistung eingestellter Organismus während der wachen Tagesstunden über aktive Funktionen zur Gegenregulierung von Stress. Nachts wird „verdaut", sortiert und abgespeichert, was tagsüber aufgenommen wurde und repariert, was tagsüber Schaden genommen hat. Über Nacht muss der Körper vor den schnell wechselnden und dauerhaften Umweltreizen geschützt werden, er muss „abschalten" können. Nachts rechnet der Körper nicht mit Stress, Reiz, Belastung, Aktivität. Er braucht Ruhe und Erholung, Passivität.

Nach den Schlafplätzen erfordern unsere Wohnbereiche, in denen wir uns lange und regelmäßig aufhalten und unsere Arbeitsplätze baubiologische Beachtung.

Am Arbeitsplatz gibt es für einige Umwelteinflüsse gesetzliche Vorschriften und allgemein akzeptierte Grenzwerte, die es für den Wohnbereich nicht gibt.

Der Standard der Baubiologischen  Messtechnik ( SBM ) beinhaltet alle Risiken von Elektrosmog, Radioaktivität, geologischen Störungen bis zum Schall, von Schadstoffen und dem Raumklima bis zu Pilzen und Allergenen. Der Standard wird inzwischen international als der Maßstab für solide, ganzheitliche und unabhängige Innenraumuntersuchungen geschätzt. Baubiologen, Umweltanalytiker und Institute aus Europa, den USA, Australien und Neuseeland arbeiten danach.

Die ganzheitliche Erkennung von biologisch problematischen Umwelteinflüssen in Häusern und deren Reduzierung im individuell machbaren Rahmen, das ist das Thema der baubiologischen Messtechnik.  

Die von mir angebotenen Dienstleistungen umfassen alle drei o. g. Gruppen A ,B, C.

Vergewissern Sie sich durch eine fachkundige Messung und individuelle Beratung, wie weit Sie betroffen sind und welche Möglichkeiten zur Reduzierung / Abhilfe bestehen.